deutsch english ukraine czech polish

Highlights in der Applikationstechnik

 

Hydro-UV-Spritzlacke der neuesten Generation

  • In unterschiedlichsten Glanzgraden und Farbtönen
  • Als Grund- und Decklacke oder Mehrschichtsysteme
  • Unterschiedlichste Anforderungsprofile können realisiert werden
  • Teilweise auch innerhalb klassischer Flachstraßen integriert z. B. in der Lackierung profilierter Innentüren
  • Außergewöhnliche Haptik bei Volltönen
  • Natürliche Optik auf Furnier oder Massivholz

 

Direkt- und Digitaldruckaufbauten

Technologie
Im Bereich der Direkt- und Digitaldruckaufbauten verfügt Remmers Industrielacke über neueste Technologien und technische Expertise. Der Einsatz von der klassischen Walzapplikation zum einseitigen Auftrag umlauffähiger Beschichtungsstoffe ist dabei nur einer von vielen Produktionsbestandteilen. Für die individuelle Gestaltung hält Remmers Industrielacke verschiedene Technologien bereit, z. B. UV- und wasserbasierende Druckfarben, Druck mit Gravurwalze und Finishinglackierung mit UV-Lack (matt bis hochglänzend). Dabei können Druckmaschinen in bestehende Flachstraßen integriert werden. Eine Direktdruckmaschine an Stelle der Lackwalze im Durchlaufprozess komplettiert dabei die technologische Leistungsfähigkeit.

Effizienz
Die Prozesseffizienz von Remmers Industrielacke basiert hauptsächlich auf den Vorteilen der Walzlackiertechnik. Hierdurch ist eine hochwertige Optik mit preiswertem Untergrund, z. B. einer folierten oder gespachtelten Trägerplatte, schnell realisierbar. Zudem gibt es die Möglichkeit, einzelne Druckmaschinen aus der Produktionsstraße herausfahren zu können, sodass diese – losgelöst vom ansonsten durchlaufenden Standardton, wie z. B. weiß – verschiedene ein- oder mehrfarbige Dekore und Designs sowie Farbtöne realisieren können. Der Vorteil: Die intelligente Kombination aus wirtschaftlichen Prozessen und kleinsten Losgrößen.

Design
Neben nahezu unendlichen Möglichkeiten im Digitaldruckbereich bietet auch der Direktdruck großen Gestaltungsspielraum in Design und Individualisierung. So sind unterschiedlichste Dekore aber auch Volltöne, wie z. B. orange, umsetzbar. Das Ergebnis sind absolut homogene und deckende Oberflächen auch bei geringen Auftragsmengen – ganz im Gegensatz zu Spritzaufbauten. Zudem sind diverse Oberflächenvarianten, wie z. B. Holzimitate, Marmoreffekte, Vintage-, Used- und Antik-Look, möglich. Aktuelle Designflächen wie Stein-, Metall- und Textiloptiken sowie unterschiedliche Glanzgrade, Haptiken, Strukturen und Maserungen runden die Gestaltungsvariationen dabei ab.