deutsch english ukraine czech polish

Mit Effekten Highlights setzen

Optische und haptische Delikatessen

Die Oberfläche ist und bleibt das bedeutendste Merkmal eines Möbels. Grund genug also, mit Effekten und Strukturen für entsprechende Aufmerksamkeit zu sorgen. Das funktioniert zum einen über die Optik und zum anderen über die Haptik. Für beide Fälle hat 3H passende Lösungen zu bieten. Hoch aktuell sind derzeit Reiß- und Softtouchlacke.

Reißlacke gibt es zwar schon lange, sie waren aber in Vergessenheit geraten. Dem Trend zu immer größerer Individualisierung folgend, hat 3H diese besondere Art der Oberflächenveredelung jetzt wieder aufleben lassen. Beim Aufbau einer Reißlackoberfläche erfolgt die Grundlackierung mit einem 2K PUR-Farblack auf Basis von Acrylharzen. Anschließend wird ein spezieller Reißlack aufgetragen. Die langjährige Erfahrung und das applikationstechnische Know-how von 3H waren die Voraussetzungen dafür, dass der Aufbau über Spritzautomaten erfolgen kann. Die Art des zweiten Auftrags ist entscheidend für das spätere Rissbild: Je höher die Schichtdicke, desto intensiver prägen sich die Risse aus. Hinsichtlich des Rissbildes ergeben sich also je nach Applikation zahlreiche Möglichkeiten. Ebenso vielfältig ist die Anzahl der Farbtonkombinationen durch die Auswahl des Grund- und Reißlacks. Dadurch sind sowohl harmonische wie auch extrem kontrastreiche Oberflächenbilder realisierbar.

Zusätzlich zu diesem optischen Effekt sind haptische Effekte möglich – natürlich auch bei anderen Lackierarten als beim Reißlack. Spezielle DD-Lackformulierungen beispielsweise oder zwei-komponentige Softtouchlacke. Trotz ihrer besonderen Haptik weisen sie sehr hohe mechanische Beständigkeiten gemäß DIN 68861 Teil 1C auf. Der besondere Charakter beider Decklackvarianten ist der samtweiche, angenehme „Soft-Feeling-Effekt“. Beim Anfassen hat man das Gefühl einer weichen, nachgebenden Oberfläche. Auch hier ist durch die Formulierung ein starker oder ein weniger starker Effekt möglich.